Leben wie Jesus

Lesezeit: 2 Minuten

„Und daran merken wir, dass wir ihn erkannt ha­ben, wenn wir seine Gebote halten.“
(1. Johannes 2, 3)

Für viele Menschen ist das Einhalten von Regeln und Geboten grundsätzlich eine lästige Pflicht. Es schränkt sie in ihrer Freiheit ein. Das stört sie. Das Thema „Gebote“ ist deswegen negativ besetzt. Da die Leute, die ohne Gott le­ben, Gott nicht anerken­nen und sich ihm nicht unterord­nen wollen, sind ih­nen speziell Gottes Gebote ein Ärgernis.

Lebenshilfe

Dies gilt jedoch nicht für Christen. Echte Nachfol­ger Jesu haben verstanden, dass die Gebote Gottes gut für sie sind. Sie sind eine Lebenshilfe, also eine Hilfe zum und für das Leben. Gottes Regeln einzu­halten stellt keine Lebens­einschränkung dar. Wir werden von ihnen nicht blockiert oder in unserer Freiheit beschnitten. Keineswegs! Als Christen wissen wir, dass die Gebote Gottes uns zum Gu­ten dienen. Sie zu befolgen mag manchmal nicht einfach sein. Teilwei­se scheinen sie auch unserem ersten Instinkt oder unserer Vernunft zu widersprechen. Aber auf das Ein­halten der An­weisungen Gottes liegen große Verheißun­gen und viel Se­gen.

Darüber hinaus wollen Christen Gott gefallen. Aus Lie­be zu Christus sind sie bestrebt, Gottes Willen im Alltag umzusetzen. Es bereitet ihnen Freude, ihrem Vater im Himmel zu gehorchen, ihm damit Respekt zu erweisen und ihn zu ehren. Insofern empfindet der Gläubige die Anwei­sungen Gottes nicht als eine Last.1 Ein echter Christ ist also daran zu erkennen, dass er die Gebote Gottes ernst nimmt und sie be­folgt.2

Jesus als Vorbild

Christen nehmen sich Jesus zum Vorbild für ihr persön­liches Leben. Dies bringt der Apostel Jo­hannes wie folgt auf den Punkt:

Wer von sich sagt, dass er zu ihm gehört, der soll auch so leben, wie Jesus gelebt hat.“3

Darin liegt die wahre Bedeutung von Nachfolge. Jesus hat uns etwas vorgelebt. Und als Christen sol­len wir ihm darin nachfolgen. Wir sollen so leben, wie er gelebt hat. Unser Lebensstil soll dem von Je­sus gleichen. Darum ist es gut, immer wieder in der Bibel nachzulesen, wie Jesus ge­lebt hat und dann zu überlegen und nachzudenken, wie wir dies in unse­rem Leben, in unserer Gesellschaft und in dem Um­feld, in dem wir heute leben, praktisch umsetzen können. Jesus hat sich in seinem Leben beständig auf sei­nen himmlischen Vater hin ausgerichtet. Er hat für Gott gelebt. Darin sollen wir ihm nachfol­gen. Wir sollen für Gott leben!

Zur Vertiefung

  1. Welche Regeln fallen dir leicht bzw. schwer einzu­halten? Woran liegt das? Warum ist es so schwer, immer alle Regeln zu befolgen?
  2. Welche Einstellung sollten Christen zu Gottes Ge­boten haben (siehe z.B. Matthäus 11, 29)?
  3. Wie kann Jesus dir für deinen Alltag zum Vor­bild werden?

1 vgl. 1. Johannes 5, 3
2 vgl. 1. Johannes 5, 2
3 1. Johannes 2, 6 (nach der Bibel-Übersetzung „Hoffnung für alle“)

Bibelverse zitiert aus: Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

[Auszug aus dem Buch “Gefunden! Glauben. Leben. Hoffnung.” siehe auch bibelesewelt.de/buecher/ ]

Facebook Kommentare

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*