Bleib dran!

Lesezeit: 2 Minuten

„Bleibt in ihm!“ (vgl. 1. Johannes 2, 27 + 28)

Die Aufforderung in Jesus zu bleiben ist essentiell für uns und unseren Glauben. Gleichzeitig sind damit ganz wesentliche Ermutigungen und Zusagen verknüpft!

Nicht nur Sonnenschein

Christen sollten sich durch Beständigkeit auszeichnen. Sie lassen sich nicht davon abhalten und ab­bringen, Jesus Christus zu vertrauen und mit ihm zu leben.

Aber: Das Christsein beinhaltet nicht nur Höhen, son­dern auch Tiefen. Manchmal bereiten uns die Um­stände des Le­bens viel Mühe, Traurigkeit, Sorgen und Zweifel. Wir müs­sen hin und wieder durch Täler ge­hen, die nie zu Ende zu ge­hen scheinen. Wir leben in einer gefallenen Welt. Dies verbindet uns mit al­len anderen Menschen.

Es mögen uns Krankheiten und Schicksalsschläge treffen. Vielleicht ver­lieren wir unseren Arbeitsplatz, eine gute Freund­schaft oder unsere Ehe zerbricht. Nach sol­chen Verlusten scheint das Leben, das Heute, unser Alltag keinen Sinn mehr zu machen. Vieles mag uns trostlos, frustrierend und sinnlos vorkommen.

In Gott geborgen

Ja, das Leben in die­ser Welt ist häufig entmuti­gend. Wir bleiben als Gläubige je­doch immer in Gottes Hand. Er liebt uns. Er hält uns. Und er trägt uns durch. Das dürfen wir wissen. Auch wenn un­sere Gefühle so manches Mal verrückt spielen. In Chris­tus sind wir ganz geborgen! Immer und für alle Zeit!

Dran bleiben

Daher bleiben wahre Gläubige in Christus. Sie halten sich an ihm fest! Wenn alles im Leben wegzu­brechen scheint, so lassen sie sich doch nicht von Je­sus abbringen. Sie mögen eine kleine Strecke von Gottes gutem Weg ab­weichen. Aber sie kommen im­mer wieder zu ihm zurück. Auch, weil uns Gott, der Vater, niemals aufgeben wird. Er wird uns nachge­hen. Er holt uns zurück. Auf jeden Fall! Das ist sicher und gewiss!

Christus selbst ist der Garant für unsere Rettung. Wenn wir an ihn glauben, an ihm festhalten und ihn in unserem Herzen bewahren, dann ist dies ein Sie­gel und ein Zeugnis dafür, dass wir das ewige Leben haben.1

Bleib also dran an Jesus – es lohnt sich!


Zur Vertiefung

  1. In welchen Momenten bzw. Situationen fällt es dir besonders schwer Gott zu vertrauen und am Glau­ben festzuhalten? Woran liegt das?
  2. Wie kommt es, dass Christen genau wie alle ande­ren Schicksalsschläge, Krankheiten usw. hinneh­men müssen (siehe z.B. 1. Mose 3, 16 ff. und Rö­mer 8, 18 – 23)? Beweist das nicht, dass ihr Glau­be umsonst ist und nichts bringt?
  3. Worauf kannst du dich bei Gott, auch in schwieri­gen Zeiten, unbedingt verlassen? Was trägt dich durch?

1 vgl. 1. Johannes 5, 10 – 13

Bibelverse zitiert aus: Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

[Auszug aus dem Buch “Gefunden! Glauben. Leben. Hoffnung.” siehe auch bibelesewelt.de/buecher/ ]


Wenn’s Dir gefällt …
Abonniere bibellesewelt.de!

Loading

Wir halten Dich gerne auf dem Laufenden! Deine Daten behandeln wir vertraulich. Keine unerwünschte Werbung oder Spam-Mails. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Versprochen!


Über den Autor:

Torsten Ratschat, gebo­ren 1967, ist leitender Angestell­ter in der Stahl­industrie. Er ist verhei­ratet und hat 3 erwach­sene Kinder.

„Gottes Plan beinhaltet, dass mit unbekannten Leuten an unwichtigen Plätzen zu belanglosen Zeiten etwas ganz Großartiges und Wunderbares geschieht.“

Facebook Kommentare

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Günter Romer sagt:

    Gut geschrieben. Das sehe ich genau so.
    Danke für deine Arbeit, Mühe und tiefe Verbundenheit mit dem Glauben an Christus als Gottes Sohn und Geschwister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*