Mission, Evangelium und Taufe? Was soll das?

Lesezeit: 3 Minuten

Was soll das mit der Mission? Was bedeutet “Evangelium”? Und wozu gibt es die Taufe? Dieser kurze Artikel gibt auf diese wichtigen Fragen Antworten.

Photo by kaleb tapp on Unsplash

Missionsbefehl

„Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangeli­um al­ler Kreatur.“ (Markus 16, 15)

Nach seiner Auferstehung und kurz vor seiner Himmel­fahrt erteilt Jesus seinen Jüngern einen wich­tigen Auftrag, den sogenannten Missionsbefehl. Er beschränkt sich nicht nur auf Jerusalem und Um­gebung. Nein, die ganze Welt soll erreicht werden! Jesus hat auch nicht nur sein Volk, die Juden im Blick. Menschen aller Völker und Nationen sollen das Evangelium hören. Daher sollen die Jünger hin­ausgehen und an jedem Ort predigen.

Evangelium

Was sollen sie predigen? Das Evangelium! Was ist das Evangelium? Evangelium bedeutet „Gute Nach­richt“. Es geht um die Botschaft, dass Gott die Men­schen nicht auf­gegeben hat. Er liebt seine Schöp­fung, obwohl sie tief ge­fallen ist und nicht mehr in dem guten Zustand ist, den Gott zu Anfang hergestellt hat. Er liebt die Men­schen und hat Mitleid mit Ihnen, wenngleich sie sich von ihm abgew­endet haben und in Schuld und Sünde leben. Gott er­trägt keine Sünde, er hasst sie regelrecht. Aber er hat Er­barmen mit Ihnen und will, dass alle Menschen ge­rettet wer­den und die Wahrheit erkennen.1 Deshalb hat Gott schon vor langer Zeit geplant, dass sein Sohn in die­se Welt kommt, für die Sünden der Welt stirbt und am drit­ten Tag nach sei­nem Tod am Kreuz wieder von den Toten auf­ersteht. Das Evangelium ist also die gute Nachricht von Je­sus Christus, dem Retter und Erlöser der Welt. Die Jün­ger sollen allen Menschen diese gute Nachricht bringen.

Nachfolge / Jüngerschaft

Der Evangelist Matthäus überliefert uns den Missions­befehl Jesus wie folgt:

Mir ist gegeben alle Ge­walt im Him­mel und auf Erden. (19) Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Soh­nes und des Heiligen Geistes (20) und lehret sie halten al­les, was ich euch befoh­len habe.“2

In der Elberfelder Übersetzung und in der Einheitsüber­setzung steht im Vers 19 statt „lehret alle Völ­ker“ „macht alle Nationen zu (meinen) Jüngern“. Es geht also darum, dass Menschen zu Nachfolgern Jesu werden. Das ist mehr als Menschen zu lehren. Die Verkündigung der guten Nachricht, das Lehren aller Völker soll dazu füh­ren, dass Menschen Jünger Jesu werden und ihm nachfol­gen. Das Predigen soll also Konsequenzen bei den Hörern hervorru­fen. Es soll weitere Schritte bei ihnen auslösen. Die Jünger, die den Missionsbefehl erhalten, sollen dafür Sorge tra­gen, dass sie das Evangelium so weitergeben, dass Menschen den Weisungen Jesu folgen. Es geht also nicht nur darum, Wissen über die gute Nachricht zu ver­mitteln. Nein, die Menschen sollen dazu aufgefor­dert und aufgerufen wer­den, die Gebote Christi zu halten und das Leben so zu ge­stalten, wie es Jesus befohlen hat.

Taufe

Dazu gehört auch, dass Menschen auf den Na­men des dreieinigen Gottes getauft werden.3 Die Taufe ist Zeichen und Zusage an den Gläubigen, dass seine Schuld und sei­ne Sünden abgewaschen und vergeben sind und dass der Täufling zu Gott ge­hört. Die bekannte Taufformel “Ich tau­fe dich auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geis­tes.“ macht die Zusage deutlich, dass der Getaufte in Ein­heit und Gemeinschaft mit dem dreieinigen Gott steht. In­sofern erhält der Täufling durch die Taufe eine sichtbare, zeichenhafte Zusage, Bestätigung und Ver­sicherung in Be­zug auf die bereits erfolgte Buße und Um­kehr, sein Zum-Glauben-Kommen und seine Wiedergeburt. Die Taufe ist darüber hinaus auch ein sichtbares Zeichen dafür, dass der Getauf­te zu der Gemeinschaft aller Gläubi­gen gehört. Dies ist die Gemeinde oder, wie die Bibel es auch aus­drückt, der Leib Christi.4  


Zur Vertiefung

  1. Was beinhaltet der Missionsbefehl Jesu ge­mäß Matthäus 28, 18 -20 im Einzelnen?
  2. Was ist eigentlich genau ein Jünger? Wie wür­dest du „Jüngerschaft“ beschreiben?
  3. Bist du getauft? Was bedeutet die Taufe für dich? Was beinhaltet sie aus biblischer Sicht? Warum sollen Menschen, die zum Glauben gekommen sind, getauft werden bzw. sich taufen lassen?

1 vgl. 1. Timotheus 2, 4
2 Matthäus 28, 18 – 20
3 vgl. Ratschat, Torsten (2018): Als Gott das Licht anmachte. Einblick ins Christentum. Auflage 1.01. Ko­blenz. Seite 130 f.
4 vgl. z. B. 1. Korinther 12, 27

Bibelverse zitiert aus: Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

[Auszug aus dem Buch “Gefunden! Glauben. Leben. Hoffnung.” siehe auch bibelesewelt.de/buecher/ ]


Wenn’s Dir gefällt …
Abonniere bibellesewelt.de!

Loading

Wir halten Dich gerne auf dem Laufenden! Deine Daten behandeln wir vertraulich. Keine unerwünschte Werbung oder Spam-Mails. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Versprochen!


Über den Autor:

Torsten Ratschat, gebo­ren 1967, ist leitender Angestell­ter in der Stahl­industrie. Er ist verhei­ratet und hat 3 erwach­sene Kinder.

„Allein die Tatsache, dass Gott durch die Bibel zu uns spricht, sollte uns motivieren neugierig zu werden und uns mit ihr zu beschäftigen.“

„Gott will, dass dein Leben gelingt! Dies zu entdecken wird das Beste sein, was dir je passieren kann!“

Facebook Kommentare

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*