ÜBERLEBT! (2) – Die Vorbereitung

Lesezeit: 4 Minuten

Im 2. Teil unserer Mini-Serie “ÜBERLEBT!” befassen wir uns damit, wie wir uns auf die Kämpfe und Schwierigkeiten des Lebens vorbereiten können.

„Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht sei­ner Stärke.“ (Epheser 6, 10)

Den Gegner nicht unterschätzen

Trotz aller großartigen Gaben und Fähigkeiten, über die wir verfügen, sind wir schwach. Wir stoßen immer wieder an unsere Grenzen. Wenn es also nur auf uns ankäme, wä­ren wir verloren. Das gilt insbe­sondere in Bezug auf den Satan, der eine große Macht hat. Seinen Angriffen können wir alleine nie­mals standhalten. Daher ist es gut, dass wir uns im­mer wieder darauf besinnen, über welche Macht und Stärke unser HERR verfügt. Die Kraft unseres Gottes ist der des Teufels bei weitem überlegen. Daher wird Gott den Bösen letztlich immer besiegen.

Das eigentliche Angriffsziel

Wenn dich der Teufel angreift, dann solltest du wissen, dass dieser Angriff eigentlich Gott gilt. Du bist daran betei­ligt, weil du zu Gottes Reich, zu seiner Familie ge­hörst. Du hast also damit zu kämpfen, weil du auf Gottes Seite bist. Damit bist du ein Angriffsziel des Bösen. Du kannst dich aber jetzt leider nicht einfach in Ruhe zurücklehnen und dir sagen: „Dann wird Gott schon alles erledigen und für mich kämpfen.“ Keinesfalls! Gottes Wort fordert uns dazu auf, in die­sen Kämpfen aktiv zu sein. Wir werden das in der Folge auch beispielhaft betrachten.

Wenn wir in die­sen Kämpfen aller­dings nur auf uns sehen würden, dann wäre es am Ende sehr schlecht um uns be­stellt. Daher verweist der Apostel Paulus an dieser Stelle sehr deutlich auf Gott. Wenn du dich auf Got­tes Macht und Stärke besinnst und darauf aus­richtest, dann wird dein Kampfgeist in ungleich besserer Verfassung sein. Du gehörst zu diesem starken Gott. Er kann niemals verlieren. Du kämpfst in seiner Einheit, also in der Armee des Siegers. In einem sol­chen Bewusstsein wirst du in einer viel stärkeren Kondition in die anstehende Auseinandersetzung gehen können.

Das Training

Um in einem Wettkampf erfolgreich zu sein, muss der Sportler viel trainieren. Dazu braucht er jede Menge Diszi­plin. Er muss seinen Körper fit machen. Es gibt eine ganze Reihe von Aspekten, die er beachten muss. Dazu gehören z.B. ausreichend Schlaf, eine gute Ernäh­rung, optimale Trainings­bedingungen, ein Trainingsplan, ein guter Trainer, Aufwärmtraining und vieles andere mehr. Auf der anderen Seite sollten auch eine Menge Din­ge unter­lassen werden, um erfolgreich zu sein. Hierzu zählen z.B. der Verzicht auf Alkohol, Rauchen, ausschwei­fende Partys und ungesundes Essen. Um eine große Leistung erbringen zu können, ist dies alles nicht nur für wenige Tage, sondern dauerhaft zu beachten und umzusetzen. Übertragen auf das geistliche Schlachtfeld bedeutet dies, dass du das Kämpfen mit viel Disziplin und Ausdauer er­lernen und einüben musst.

Ziel und Mittel

Du solltest dir also überle­gen, wie du deine geistliche Ernäh­rung und dein geistli­ches Training persönlich gestalten kannst. Hierzu haben wir in diesem Blog ja bereits an ande­ren Stel­len, z.B. bei den Themen Bibellesen, Gebet und per­sönliche Lebensfüh­rung, Anregungen gegeben. “Du gehörst zu einem starken GOTT! ER wird niemals verlieren!”Ziel des geistlichen Trainings ist es einerseits, sich die Größe und die Stärke Gottes im­mer wieder zu verge­genwärtigen. Andererseits zielt dieses Einüben dar­auf ab, dass wir seine Hilfe und Unterstützung in unseren Alltagssituationen auch real erkennen und erleben können.

Im Wort Gottes kannst du nach­lesen, wie andere Menschen mit den Kämpfen, die sie auszutra­gen hatten, umgegangen sind. Du liest dort davon, wie sie Gott in diese Situationen ein­bezogen haben. Und wie sie mit bzw. durch Gottes Hil­fe Siege errungen haben. Sicher­lich ist es hilfreich zu erwäh­nen, dass deine Definition von „Sieg“ nicht immer unbe­dingt deckungsgleich mit der von Gott sein muss! Vertraue jedoch unbedingt darauf, dass Gott dich mit zu­sätzlicher Kraft ausstatten wird. Dar­über hinaus wird seine Hilfe und Unterstützung auf jeden Fall zur rechten Zeit er­folgen. Er hat in seinem Wort zugesagt, dass er dich nie im Stich lassen wird. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass du keine Kampfspuren und Blessu­ren erleiden wirst.

Zwei Punkte gehören also in Bezug auf die Kämp­fe, in denen du stehst bzw. die du zu erwarten hast, untrennbar zusammen: Gottes Kraft und deine Akti­vität!

Wachsam bleiben

Ziel deiner ganzen Vorbereitungen sollte sein, dass du allezeit wachsam bist und einen festen Stand hast. Der Sportler weiß in der Regel genau, wann der Wett­kampf ist und die Leistung von ihm abverlangt wer­den wird. Daher kann er sich so darauf vorberei­ten, dass er genau zur Wettkampfzeit topfit ist.

Lei­der sind wir, was die Angriffe des Bösen auf uns an­belangt, nicht in einer so guten Posi­tion. Wir müssen je­derzeit mit den Attacken des Teufels rechnen. Da­her ruft uns Gottes Wort immer wieder zur Wach­samkeit auf. Gera­de wenn du meinst in einer guten Verfassung zu sein und fest zu stehen, könnte es sein, dass du in Wirklichkeit ei­nen großen Schwach­punkt hast. Insbesondere diese schwache Stelle könnte dann das Ein­fallstor für Satan sein! Wenn du dich im Moment sehr stark fühlst, dann pass besonders dar­auf auf, dass du nicht fällst!1 Bereite dich also kon­tinuierlich und beständig vor, damit du ge­wappnet bist, wenn die bö­sen Tage kommen. Lass dich nicht täuschen und ein­schläfern, wenn dir schon lange Zeit die Sonne im Leben scheint. Es könnte sein, dass sich in der Ferne schon dunk­le Wolken zusammenzieh­en.

Zur Vertiefung

  1. Sollten wir uns in Bezug auf das Thema „geistliche Kampfführung“ eher auf einen Sprint oder auf ei­nen Marathonlauf einstellen? Warum?
  2. Wie kannst du dich für schwierige Zeiten vorberei­ten? Was sind deine Ziele dabei? Wie könntest du vorgehen? Welche „Disziplinen“ möch­test du erler­nen?
  3. Was sind normalerweise deine Schwachstel­len oder schwachen Momente? Wo musst du beson­ders wachsam sein?
  4. Wenn ein großes Problem auftaucht: Wie könntest du dann Gott am besten mit ins Spiel bringen?

1 vgl. 1. Korinther 10, 12

Bibelverse zitiert aus: Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

[Auszug aus dem Buch “Gefunden! Glauben. Leben. Hoffnung.” siehe auch bibelesewelt.de/buecher/ ]


Die anderen Beiträge dieser Mini-Serie findest du hier:
(1) Überlebt! – Das Schlachtfeld
(3) Überlebt! – Kraft und Mittel

Facebook Kommentare

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*